noteboox.de ist SSL gesichert EHI geprüfter Online-Shop

VoIP verdrängt Analog- und ISDN-Telefonie 04.12.2014 18:22

Voice-Over-IP Noteboox.deSpätestens seit die Telekom eine Kündigungswelle in Gang gesetzt hat, werden sich viele Fragen was nun genau auf sie zukommt. Diese Frage beantworten wir im Folgenden und erläutern dabei die Vor- und Nachteile von VoIP.

Wieso der Zwangsumstieg auf VoIP?

Die Telekom möchte bis 2018 alle Anschlüsse auf IP-Telefonie umstellen und das herkömmliche Telefonnetz gänzlich stilllegen. Natürlich geschieht das nicht ohne Grund, denn für den Anbieter ist es einfacher ein einziges Netz zu betreiben und zu warten, statt mehrere Verschiedene. Zudem werden mit der IP-Telefonie auch viele Umsetzer nicht mehr benötigt, die bislang dafür sorgen, dass z.B. ISDN-Anschlussinhaber mit anderen IP-Teilnehmern telefonieren können.

Was kommt auf den einzelnen Kunden zu?

Aufgrund der Zwangsumstellung stehen Ihnen im Grunde zwei Möglichkeiten offen. Entweder Sie nutzen das Recht zur Kündigung und suchen sich einen Anbieter der weiterhin Analog- bzw. ISDN-Telefonie anbietet oder Sie bereiten sich auf die Umstellung vor und schaffen gegebenenfalls neue Hardware an. Im ersten Fall riskieren Sie Mehraufwand, da nicht abzusehen ist wie die anderen Anbieter in Zukunft vorgehen. Sofern Sie nicht handeln, stehen Sie nach Ablauf aber ohne Festnetzanschluss dar, deshalb bereiten Sie sich lieber frühzeitig vor.

Worauf muss bei der Umstellung geachtet werden?

Im Grunde sollten Sie prüfen welche Hardware aktuell vorhanden ist. So unterstützen bspw. viele Modelle der bekannten Fritzbox von AVM bereits IP-Telefonie und auch die Speedports der Telekom sind recht gut aufgestellt. Besitzen diese Geräte einen Anschluss für Telefone oder ISDN-Geräte können Sie diese ohne Bedenken weiterbetreiben. Für viele, vor allem Privatkunden, ändert sich daher fast nichts.
Für Inhaber von herkömmlichen Telefonanlagen oder einfachen DSL-Routern ist eine Anschaffung weiterer Hardware aber unumgänglich. Hierbei richtet sich alles nach den eigenen Bedürfnissen. Privatleute und Mitarbeiter im Home-Office reicht möglicherweise ein neues IP-Telefon aus, wie Sie es bspw. bei uns erhalten. Für größere Installation ist eine Umrüstung der TK-Anlage nötig, um sie mit dem neuen IP-Anschluss zu betreiben.

Welche Vorteile bietet VoIP?

Entgegen vieler Meinungen bietet VoIP eine mindestens genauso gute Qualität wie ein ISDN-Anschluss. Dies liegt an der Tatsache, dass dasselbe Protokoll (G.711) zum Einsatz kommt. Sofern beide Gegenstellen und alle Zwischenstationen es zulassen wird G.722 verwendet, wodurch HD-Voice-Verbindungen möglich sind.
VoIP hat aber auch in Sachen Flexibilität vieles zu bieten. Mobiltelefone lassen sich per App am eigenen Router als Telefon einsetzen, sodass Sie mit dem Smartphone Festnetzgespräche führen oder annehmen können. Auf diese Weise lassen sich auch auf PCs sogenannte Softphones einsetzen, die ein separates Telefon in einigen Fällen überflüssig machen.

Welche Nachteile entstehen durch VoIP?

Der wohl gravierendste Nachteil ist und bleibt die Ausfallanfälligkeit. Bricht die Internetverbindung ab, funktionieren zeitgleich auch keine Telefone mehr. In diesem Bereich lassen sich aber verschiedene Vorkehrungen treffen, sei es durch Backup-Anschlüsse anderer Anbieter oder GSM-Telefone für den Notfall.
Die Faxübertragung ist im VoIP-Netz ebenfalls weniger zuverlässig, da diese nur funktioniert, sofern die komplette Leitung einwandfrei ist. Wenn einzelne Pakete jedoch zu spät beim Empfänger ankommen bricht die Verbindung komplett ab. Als Alternative bieten sich hier verschiedene Mail-to-Fax Dienste bzw. Web-to-Fax Gateways an. Diese lassen den Faxversand von Dokumenten im PDF-Format sehr einfach zu. Wer auch den Faxempfang sicherstellen will, ist mit einem Fax2Mail (oder Fax to Mail) Dienst gut beraten. Diese generieren aus dem empfangenen Dokument eine PDF-Datei und senden sie als Email zum Empfänger. Das spart nicht nur die Stromkosten für ein Faxgerät, sondern zugleich auch die Kosten für Papier und weiteres Verbrauchsmaterial.

Alles in allem gilt es also viele Kleinigkeiten zu beachten und den Umstieg sorgfältig zu planen. Um am Ende nicht überrascht zu werden, sollte dies nicht hinausgezögert werden. Wer seine Telefone noch eine weitere Zeit betreiben möchte, kann diese mit einem VoIP-Adapter IP-Telefonie tauglich machen. Diese erhalten Sie direkt bei uns von namhaften Herstellern wie Funkwerk. Wer auf Nummer sicher gehen will kann auch über eine USV für den zukünftigen VoIP Router nachdenken. Dadurch sind Sie auch bei einem Stromausfall noch erreichbar, denn im Idealfall wird Ihr Telefon über PoE direkt vom Switch mit Strom versorgt.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.