Intel Core i3

Seite 1 von 4
Artikel 1 - 48 von 145


Intel veröffentlichte 2008 die Core-i-Serie, welche damit die Core 2 Prozessoren ablöste. Die neue Serie ist dabei grundlegend in drei Bereiche eingeteilt, die Core-i3, Core-i5 und die Core-i7 Prozessoren. Dies bedeutet jedoch nicht, dass z.B. ein Core-i7 Prozessor immer schneller sein muss, als eine Corei5 CPU. Die maßgeblichen Unterschiede liegen eher in einigen Funktionen, die bei geringeren Versionen deaktiviert sein können. Da aktuell vier verschiedene Generationen dieser Serie existieren, finden Sie im Folgenden eine Zusammenstellung der jeweiligen Merkmale. In unserem Sortiment finden Sie sowohl gebrauchte Core-i3 Prozessoren, wie auch refurbished Computer und Notebooks die bereits mit einer Core-i3 CPU ausgestattet sind.

Zusammensetzung des Modellnamens

Eine dreistellige Nummer wird für CPUs der ersten Generation verwendet. Bei den nachfolgenden wird entweder eine 2, 3 oder 4 vorangestellt. Zusätzlich können Buchstaben im Modellnamen auftreten. Hierbei steht ein M für Mobile, also den Notebook-Sektor, ein QM für Quad-Core Mobile, ein U, Y, UM oder LM für Mobilprozessoren mit geringerer TDP und S bzw. T für einen gesenkten TDP-Wert im Desktop-Bereich. Mit einem K im Namen kennzeichnet Intel zudem CPUs, die sich übertakten lassen.

Welche Unterschiede und Vorteile enthalten die einzelnen Generationen?

1. Generation

Diese CPUs enthalten zwei physische bzw. vier logische Kerne. Im Desktop-Segment beläuft sich die maximale Taktrate auf 3,33 GHz. Im Notebookbereich stellen 2,66 GHz das Maximum dar, jedoch beträgt die TDP mit 37 W auch rund die Hälfte. Generell arbeiten die CPUs mit DDR3 Arbeitsspeicher, der im Notebook 8 GB und im Desktop-Computer 16 GB umfassen kann. Zudem ist auch ein besonders stromsparendes Modell erhältlich, welches zwar lange Laufzeiten, aber auch eine geringere Leistung bietet.

2. Generation

Bei diesen Prozessoren sind Taktraten und Kernanzahl angelehnt an die vorherige Generation. Der maximale DDR3-Arbeitsspeicher kann allerdings doppelt so groß sein. Auch am Stromverbrauch wurde hier nachgebessert, wodurch die thermische Verlustleistung maximal 65 W bei den Desktop- Modellen und höchsten 17 W bei den mobilen Versionen beträgt. Zusätzlich wurde der Speicherzugriff beschleunigt, sowie der Grafikprozessor um einige Funktionen erweitert. Somit ist z.B. bei einigen Modellen bereits eine 3D-Funktion enthalten.

3. Generation

In dieser Generation wurde die Taktrate auf maximal 3,5 GHz erhöht und auch der TDP-Wert konnte weiter gesenkt werden. Vor allem wurde jedoch die Speicherbandbreite von 21 auf 25,6 GB/s erhöht. Von einigen Modellen wird zudem ECC Arbeitsspeicher unterstützt. Des Weiteren wurden kleinere Änderungen am Grafikkern vorgenommen, weshalb der Anschluss von drei Bildschirmen möglich ist, ohne eine separate Grafikkarte zu nutzen. Als zusätzliche Funktion findet auch die Intel My Wifi Technologie den Einzug in die Prozessoren, wodurch es möglich ist z.B. Drucker oder andere Wifi-fähigen Geräte mit dem Notebook zu verbinden.

4. Generation

Basierend auf der Haswell-Mikroarchitektur sind die Core-i3 Prozessoren seit dem Jahr 2013 erhältlich. Sie bieten, im Vergleich zum Vorgänger, eine bessere Grafikeinheit und zum Teil auch Funktionen wie AES-NI zur schnelleren Verschlüsselung der eigenen Daten. Entwickelt wurden diese CPUs für den neuen LGA1150-Sockel. Somit sind sie nicht zu älteren Mainboards und Chipsätzen kompatibel. Zudem verfügen diese Modelle über eine bessere Integration von USB 3.0, wodurch mehr Schnittstellen zur Verfügung stehen. Für den Notebookbereich existieren auch sehr sparsame Modelle, die einen TDP-Wert von lediglich 11,5 W aufweisen.

5. Generation

Intel Core i3 Prozessoren für den Desktop-PC lassen sich weiterhin im LGA 1150 Sockel betreiben. Im Vergleich mit dem Vorgänger hat Intel speziell das Kühlkonzept verbessert, wobei auch die Recheneinheiten der CPU diverse kleine Verbesserungen erhalten haben. So steigt die mögliche Leistung etwas an. Die enthaltene GPU bekam ebenfalls einige Anpassungen und unterstützt nun OpenCL 2.0. Beim Core i3 sind in der Regel zwei Kerne enthalten, die dank Hyper-Threading aber vier Threads berechnen.

6. Generation

Die sechste Generation namens Skylake bringt im Desktop-PC auch einen neuen Sockel mit sich. Der LGA 1151 ist daher zwingend für den Betrieb erforderlich. Gleichzeitig ziehen aber interessante Neuerungen in den CPUs ein, wozu bspw. Thunderbolt 3 gehört. Darüber hinaus versorgt die Grafikeinheit nun auch drei 4K-Displays ohne Probleme, wodurch sich mit einem Intel Core i3 günstig ein Büro-PC realisieren lässt, der dennoch eine moderne Mehr-Monitor-Ausstattung zulässt. Zudem sind die Befehlssatzerweiterungen AVX und AVX2 enthalten.

7. Generation

Mit der Kaby Lake Architektur sind etwas höhere Taktraten als bisher möglich, da Intel den Fertigungsprozess verbessern konnte. Hinzu kommen Codec Beschleunigung bei der Arbeit mit H.265- und VP9-Videos, was bei Multimedia-Anwendungen positive Auswirkungen hat. Wenn Sie auf einen Intel Core i3 der siebten Generation umsteigen möchten, benötigen Sie zudem nicht zwingend ein neues Mainboard, da viele Hersteller BIOS-Updates anbieten. Eine Besonderheit ist darüber hinaus, dass es mit dem i3-7350K auch einen Prozessor aus der i3-Reihe gibt, der mit frei wählbarem Multiplikator übertaktet werden kann.

8. Generation

Zu den größten Neuerungen der Coffee Lake Mikroarchitektur gehört die Anhebung der Anzahl an physikalischen Kernen. So finden sich im Intel Core i3-8100 bereits vier Kerne, die bei 3,6 GHz Takt betrieben werden. Gerade beim Desktop-PC gilt es jedoch zu beachten, dass der Sockel 1151 zwar weiterhin verwendet wird, die Pin-Belegung jedoch geändert wurde. Für den Umstieg ist also ein neues Mainboard nötig. Des Weiteren arbeiten im Core i3 bereits die Befehlssatzerweiterungen AVX und AVX2, was bei entsprechenden Anwendungen zusätzliche Vorteile mit sich bringt.

Wieso gebrauchte Core-i3 CPUs verwenden?

Durch unsere refurbished CPUs haben Sie zum einen die Möglichkeit ihr vorhandenes Computersystem günstig aufzurüsten, zum anderen können diese natürlich auch genutzt werden, um ein neues System auszustatten. Bei den Intel Core-i3 Prozessoren handelt es sich dabei um solide Einsteigermodelle, die sowohl für Office-Anwendungen im Büro, wie auch Multimediadienste zuhause eine angemessene Leistung bieten.

Verpassen Sie keine Sonderaktionen mehr!

Sie erhalten 5€ Rabatt, wenn Sie unseren Newsletter abonnieren. Bleiben Sie up-to-date!

5 € Rabatt
5 € Rabatt
Bei einer Bestellung ab 50 €

erhalten Sie 5 € Rabatt auf alle Produkte in unserem Shop

* nur gültig bei Bestellungen in unserem Online-Shop.

AB-50EUR
Kupon kopieren
Nein Danke! Ich bezahle den vollen Preis.