noteboox.de ist SSL gesichert EHI geprüfter Online-Shop

Alternative zum Windows PC 25.04.2016 11:24

Viele Anwender möchten aus unterschiedlichen Gründen ein anderes Betriebssystem als Windows verwenden. Egal welchen Hintergrund Sie haben, es gibt verschiedenste Alternativen, die sich auch für den Alltag eignen und dabei verschiedene Vorteile bieten. Einige verbreitete Vorurteile zählen dabei nicht mehr, weshalb wir Ihnen im Folgenden einige Alternativen aufzeigen möchten.

Computer ohne Windows sind zu kompliziert

Besonders Linux Distributionen besitzen bei einigen Nutzern noch den Ruf das sie zu komplex und schwer zu handhaben sind. Dies zählt nur noch für einige, längst aber nicht mehr für alle. So eignet sich bspw. Ubuntu auch für Einsteiger und bringt für einfache Aufgaben, wie das Surfen im Web, der Dokumentenverarbeitung oder der Bildbearbeitung bereits alles mit. Die aktuelle Version 16.04 ist kürzlich erschienen und stellt mit dem Zusatz LTS (Long Term Support) zusätzlich eine Langzeitunterstützung auf 5 Jahre für Sicherheitsupdates bereit.

Riesige Auswahl

Sobald man sich mit Linux beschäftigt, wird man schnell von den Möglichkeiten erschlagen die einem geboten werden. Das bereits erwähnte Ubuntu, sowie openSUSE, Fedora und Debian, sind nur einige der bekannten Vertreter. Idealerweise testen Sie einfach verschiedene Distributionen und entscheiden sich am Ende für eine, die Ihnen am meisten zusagt. Dabei ist man mit einer weitverbreiteten Variante oftmals gut beraten, da die Communities entsprechend groß sind und bei Problemen schneller Hilfe zu erwarten ist. Dank Virtualisierung und Live-CDs können praktisch alle Distributionen ausprobiert werden, ohne bereits den gebrauchten Computer neu zu installieren.

Von Microsoft zu Google

Das Google-Betriebssystem Chrome OS zählt ebenfalls eine hohe Zahl an zufriedenen Nutzern. Dabei handelt es sich um ein Linux, welches aber in einige Punkten verändert und abgespeckt wurde. So enthält es eine neue und übersichtliche Bedienoberfläche, die den einfachen Zugang zu Webanwendungen bietet. Mit den bekannten Chrome-Books gibt es auch Endgeräte, die bereits mit dem Betriebssystem ausgestattet sind. Da Android ebenfalls von Google entwickelt wird, werden besonders Nutzer entsprechender Smartphones gefallen am Chrome OS finden, da sich die Systeme leichter miteinander verbinden und verzahnen lassen.

Benötigte Hardware

Ein neuer Desktop-PC oder ein neues Notebook wird für ein alternatives Betriebssystem nicht benötigt, im Gegenteil. Oftmals fühlen sich lange gebrauchte Notebooks unter Linux sogar schneller an, sodass sich auch in dieser Hinsicht der Umstieg lohnen könnte. Sie sollten jedoch im Vorfeld prüfen, ob z.B. alle unbedingt benötigten Programme unter dem gewünschten Betriebssystem zur Verfügung stehen. Gleiches gilt für Zubehör, wie Drucker, die einen Treiber vom Hersteller benötigen.

Mac OS

Etwas spezieller verhält sich die letzte Alternative Mac OS. Hier benötigen Sie einen neuen oder gebrauchten Computer, der das Betriebssystem bereits enthält. Dies liegt an der starken Bindung von Hardware und Software die von Apple vorgegeben wird. Ebenso sollten Sie auch hier zuvor nach der Kompatibilität Ihrer Software und des Zubehörs schauen. Für viele Anwendungsprogramme gibt es zwar passenden Ersatz, eventuell werden dann aber nicht alle Anforderungen erfüllt. Sie können auch mit einem gebrauchten iPhone den Einstieg wagen, da dieses das Mobilsystem iOS vom gleichen Hersteller besitzt.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.